W (14)

wärwärer

Honnet Jahr wär ech noch jähr. –  Hundert Jahre wäre ich noch gerne.

WasseWasser

Jung, jank me ääs en Ääme voll Wasse hölle. – Junge, geh mir mal einen Eimer voll Wasser holen.

Weiwe Weibern

On Weiwe johf et fröher mi Äsche bi heut. In Weibern gab es früher mehr Eichen wie heute.

well will

Hiesije Äppel, bie Rambour ode Bunneappel well heut käne mie. Einheimische Äpfel, wie Rambour oder Bunneapfel will heute keiner mehr.

wellst – möchtest, willst

Von der schärefe Soß kannst de nur jet dren nippe, wenn dau die probiere wellst. Von der scharfen Soße kannst du nur dran nippen, wenn du die probieren willst.

wellste –   willst du, möchtest du

Bodrob wellste raus? Worauf willst du hinaus?

wichtichste wichtigste

De Äsch wor newesch em Blooch et wichtichste Ärbetsjerät.  Die Egge war neben dem Pflug das wichtigste Arbeitsgerät.

 

widde wieder

Den Permedickel von de Standaue braucht me nur änduppe, dann jät se widde. Den Pendel von der Standuhr braucht man nur berühren, dann geht sie wieder.

Woch, de Woche, die

Jeden Daach ä Ä, micht siwwe Äe de Woch.   Jeden Tag ein Ei, macht sieben Eier die Woche.

Wonte, de Winter, der

Appelschnitz ersatt om Wonte oft et Jemös. –  Getrocknete Apfelscheiben ersetzten im Winter oft das Gemüse.

 

wor war

De Ää wor dütt Jahr net jot, et wor ze nahs. –  Die Ernte war dieses Jahr nicht gut, es war zu nass.

Wöete, de Wörter, die

Mänechmols konn de Modder die veer Wöete – bat os dat dann – nemie hüüre. –  Manchmals konnte die Mutter die vier Wörter – was ist das denn – nicht mehr hören.

Wuescht, de Wurst

Ech sein nett vewindt, awwer ech essen Wuescht leewe bii Käs.  –  Ich bin nicht verwöhnt, aber ich esse Wurst lieber wie Käse.

wuren wurden

Om Herst wuren die Bütte leddege jemaacht, soss konnten se vom Frost bäschte. –  Im Herbst wurden die Bütten leer gemacht, sonst konnten sie vom Frost bersten.