QR-Code auf Basaltstele am Bahnhof Kempenich

Weiwene Hawerpäd un Kemeje Zikele haben gemeinsam eine Basaltstele am Bahnhof Kempenich aufgestellt. Eingelassen in die Stele ist ein QR-Code, der nach dem Scannen den Betrachter auf die Seite der Heimatfreunde Weibern führt. Hier sind alle Informationen über die ehemalige Bahntrasse von Engeln über Weibern nach Kempenich aufgeführt. Der Bahnhof Kempenich war von 1902 bis 1974 als Endbahnhof in Betrieb der Brohltal Eisenbahn. Die Stele wurde, wie bei allen QR-Code Projekten der Heimatfreunde Weibern, von Hermann Hilger meisterhaft bearbeitet, der auch das QR-Code Schild, gefertigt von Aufkleber Schneider aus Kempenich, eingearbeitet hat. Der Basaltrohling wurde von der Firma Engel Naturstein Rieden zur Verfügung gestellt. Heinz-Udo König und Bernhard Klapperich hatten dann am Vortag bereits das Erdloch ausgehoben, sodass am nächsten Tag die Stele gestellt werden konnte. Der benötigte Estrichbeton wurde von der Firma Harmann kostenfrei zur Verfügung gestellt, die Gemeinde Kempenich unterstützte mit Gemeindearbeiter und Traktor, der Ortsbürgermeister versorgte die Truppe mit warmen Getränken und Hans-Josef von der Presse war ebenfalls vor Ort.

Hermann Hilger bei letzten Arbeiten mit der Flex

Bild 1 von 6

Interessengemeinschaft Brohltal-Schmalspureisenbahn e.V. (IBS) auf den Spuren der Vergangenheit

Am Samstag, 29.10.2022 konnten die Heimatfreunde Weibern 16 Mitglieder der IBS am Bahnhof Engeln begrüßen. Nach der Begrüßung führten Heinz-Udo König und Bernhard Klapperich die Gruppe auf der alten Bahntrasse (wo möglich) zum Bahnhof Kempenich. Zunächst ging es bis zum Güterbahnhof Weibern und weiter zum ehemaligen Bahnhof Weibern, dem heutigen Tuffsteinmuseum. Im Museum gab es Einblicke in die Bearbeitung des Tuffsteins. Die Eisenbahnfreunde der IBS  waren begeistert von der Modelleisenbahn im Maßstab 1:220. Diese  pendelt zwischen Brohl und Kempenich hin und her. Nun ging es weiter, vorbei am ehemaligen Lavaabbaugebiet Hummersberg, dem Landeplatz des Ballon “La Ville de Paris” der am 15.12.1870 auf der Trasse landete,  zum ehemaligen Endbahnhof nach Kempenich. Auf der insgesamt 6,5 Kilometer langen Strecke erklärten die Heimatfreunde anhand von Fotos das Vergangene, gepaart mit der Gegenwart. Aber auch die Heimatfreunde konnten vom Erfahrungsreichtum der IBS´ler profitieren und so bei zukünftigen Wanderungen diese Informationen weitergeben.

Gruppenfoto vor dem Bahnhofsgebäude in Kempenich (Foto: IBS, 2022)
1 2 3 37