Weiwene Mundartler rocken den Mehrzwecktrakt der Robert-Wollff Halle

War die Barbarakirmes  2017 schon erfolgreich, so gab es 2018 noch eine Steigerung. Vor über 100 Zuhörer brannten die 5 Mundartünstler/innen ein wahres Feuerwerk ab. Selten wurde soviel und herzhaft gelacht, wie an diesem Abend. Das Publikum war begeistert.

Wor de Bärwele- ode Wontekermes 2017 at erfolgreich, su joof et 2018 noch en Steijerung. Vür üwwer 100 Leut brannten die fönef Verzeller a Feuerwerk aaf. Selten wur suvill un herzlich jelacht, bi änn demm Owend. De Leutsche woren bejeistert.

Natalie Gros

Ingeborg Westermeier

Manfred Dahm

Manfred Dahm, Natalie Gros, Ingeborg Westermeier, Jutta Bell, Rudolf Reinhardt, Bernhard Klapperich, Helmut Reuter

Bernhard Klapperich

Rudolf Reinhard

Jutta Bell

 

 

 

 

 

 

 

Manfred Dahm und Rudolf Reinhardt verzellten op dem Haustene Adventskaffee.

Unter dem Motto „Ejal ob Weiwene, Wawene, Haustener ode Murschene, mir hänn ä Platt“ unterhielten die beiden Heimatfreunde die Bewohner von Hausten und Morswiesen. Manfred Dahm erzählte die Geschichte einer Fichte, die in ihrem Leben viel mitgemacht hat.  Rudolf Reinhardt wurde dann etwas heiterer. U.a. erzählte er Geschichten aus Hausten, die im Kern bestimmt ein Stück Wahrheit beinhalteten. So gab es reichlich Lacher bei der Geschichte, bi Haustene Mädsche von einem Mannskerl noh Weiwe op de Ball jebracht wuure un dann änte von de Mädche naachts vom Rudolf häm gedaut wuur.  Rudolf fürte aus, beim letzten Mal sei eine Frau  auf ihn zugekommen und hätte gesagt:„Ich habe sie gehört, aber nicht verstanden”. Fazit – Gelungene Veranstaltung.



		
		

(Fotos: Heimatfreunde Weibern)
1 2 3 5