Heißluftballon auf den Spuren der Vergangenheit

Am 15.12.1870 machte der Gasballon „La Ville de Paris“ unfreiwillig eine Notlandung in den Bäumen zwischen Weibern und Kempenich. Reimund Ebert, langjähriger Ballonmitfahrer und Weiberner Heimatfreund, hatte nun die Idee, an historischer Stelle einmal einen Ballon starten zu lassen. Ebert nutzte seine guten Verbindungen zum Piloten Dr. Dr. Thomas Preisler, Inhaber von „Heissluftballon“. Gesagt, getan. Bereits 1999 bei seiner 150. Fahrt, landete und startete Thomas in Weibern. Bei der damaligen Landung wurde er von Willi Klapperich begrüßt, der ihm die Geschichte des französischen Ballons näherbrachte. Am Samstagabend, 02.07.2022, gegen 19.00 Uhr,  konnte der Pilot neben der Begleitcrew, insgesamt 6 Passagiere begrüßen. Nach dem Ausladen und Aufbau, wurde die Ballonhülle mittels Gebläse mit Luft befüllt und diese dann durch den Brenner erwärmt. Nachdem die Hülle majestätisch im Tale stand hob der Ballon, mehr 151 Jahre später, um 20:10 Uhr ab und entschwebte Richtung Kempenich. Letztendlich landete der Ballon nach 26 Kilometer (Luftlinie) um 21:26 Uhr in Rheinbach. Dabei erreichte er eine Höhe von maximal 3.200 Fuss. Die Passagiere waren ganz begeistert von der Ballonfahrt bei tollem Wetter. Es war übrigens die 1.350 Fahrt des Piloten. Ein besonderer Dank geht auch an die beiden Wiesenbesitzer/-pächter, denn ohne ihr Einverständnis hätte diese Fahrt nicht durchgeführt werden können. Mehr Informationen unter www.heissluftballon.de

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.